GPS-Vermessung

Die Größenbestimmung landwirtschaftlicher Nutzflächen findet derzeit häufig per GPS-Vermessung statt.

Dabei bedient sich ein Messgerät der Positionsdaten von Satelliten, die die Erde zu diesem Zweck umkreisen und ursprünglich allein zu militärischen Zwecken erbaut wurden. Die alltägliche Nutzung dieser Daten in den Navigationsgeräten in Fahrzeugen ist eine der bekanntesten Anwendungen der Positionssignale. GPS bedeutet Global Positioning System (globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung und Zeitmessung).

Bei der GPS-Vermessung werden die Eckpunkte oder Grenzen der bewirtschafteten Fläche mit dem GPS-Gerät aufgenommen und von den Programmen der Geräte in Flächen umgewandelt, berechnet und bei Bedarf in Luftbilder eingespielt. Dazu läuft oder fährt der Vermesser entlang der Grenzen und nimmt dort die Lage der Punkte mit den Positionsdaten der Satelliten auf. Je mehr Satelliten in die Berechnung mit einbezogen werden, desto genauer ist das Ergebnis. Die Anzahl der Satelliten wird aktuell bei der Vermessung angezeigt, so kann der Nutzer die Genauigkeit einzelner Messungen besser einschätzen kann und z.B. bei Eckpunkten evtl. mehrere Messungen durchführen kann.

Nach der Vermessung kann man einen Ausdruck des Flächenumrisses erstellen und diese Daten auch mit Luftbildern hinterlegt ausdrucken. Dazu wird die genaue Größenangabe der Fläche angegeben.

Wir bieten Ihnen diese Dienstleistung mit modernen Geräten an und haben uns zu dem Zweck ein geländetaugliches Quad zugelegt. Große Flächen können so schnell und genau vermessen werden. Kleinere Flächen oder Weiden werden ja nach Geländeprofil auch fußläufig vermessen.